Amphoren - Pflanztöpfe


Für die Amphoren bereite ich selbst eine grob schamottierte Bau-Tonmasse auf. Die Amphoren werden Stück für Stück von unten nach oben mit Tonwülsten aufgebaut. Dabei muß die Form schon im Anfang angelegt werden, denn die Gefäßwände müssen im unteren Bereich schon annähernd lederhart werden, um die darüber anwachsende Gefäßwand ohne Deformation tragen zu können. Ebenso entstehen in Aufbautechnik auch größere Pflanztöpfe.

Mit einer etwas feiner schamottierten Drehmasse dieses Tones entstehen schlanke hohe Pflanzgefäße in vier verschiedenen Größen auf der Töpferscheibe. Diese Haus- und Gartenkeramik brenne ich in meinem großen Holzbrennofen bei gut 1000 º C.  Diese Ware ist noch sehr porös, aber hart genug gebrannt, um  auch längere Frostperrioden im Winter gut im Freien zu überstehen.

Der Charakter meiner Amphoren und Pflanzkeramik ist, ähnlich wie meine Rakuware, durch die „Zeichen von Feuer und Gras“ und dem großen Spektrum von warmen Erdfarben gekennzeichnet. Diese eingebrannten Farben und Zeichnungen von Feuer und  Gras entstehen im Holzbrennofen, indem ich die Ware schon beim Einbau in große Mengen organischen Materials wie Gräser, Stroh, Kräuter, Rinde, Zweige usw. einpacke.  Dieses organische Material verbrennt während des Brandes an der Ware und hinterlässt somit die witterungsbeständigen Farben und Zeichnungen. 

Hobbytöpfern/innen empfehle ich dringend, diese Technik nicht nachzuahmen. Schon gar nicht in Elektro- oder Gasöfen. Es lauern viele Gefahren für Topf, Ofen und Leib und Leben!!!

Alle Bilder in dieser Kategorie sind Beispiel-Bilder. Da jedes Teil von Hand gefertigt ist können die Artikel leicht abweichen. Gerne sende ich Ihnen Bilder Ihrer gekauften Artikel bevor ich sie versende.

Finden Sie hier die derzeit zum Verkauf stehenden Pflanztöpfe und Amphoren: